FAQ

Frage: Warum kann ich mich für den Workshop in den Regionen Graz, Leoben und Weiz nicht mehr anmelden?

Die Workshop-Reihen in diesen Regionen habeb bereits am  gestartet, darum kann hier nicht mehr teilgenommen werden. Wenn du trotzdem Interesse hast, teilzunehmen – bewirb dich bitte für eine andere Region.

Frage: Muss ich bereits ein Projekt oder eine Idee im Kopf haben?

Antwort: Nein, du musst nur aus tiefster Überzeugung, großer Leidenschaft und Gestaltungswillen sagen „ich will da etwas verändern“!

Frage: Wie entstehen die Projektideen?

Antwort: Wir glauben, dass es einige Jugendliche geben wird, die schon Ideen haben. Aber auch viele die sagen „mich stört und ärgert das und das“, aber ich habe noch keine konkrete Idee was ich dagegen tun könnte. Dann wird der Prozess aus Workshops, Coaching und Mentoring eine klare Projektidee entstehen lassen. Und die Experten und Expertinnen unterstützen dabei.

Frage: Welche Projekte könnten daraus entstehen?

Antwort: Die Projektideen können Themen wie Asyl, Integration, Beteiligung von Jugendlichen, Förderung von benachteiligten Kindern, Förderung des sozialen Engagements, Umwelt, bis hin zur Unterstützung von Projekten in Entwicklungsländern gehen. Je nachdem werden die Projekte sich Problemstellungen und Herausforderungen in deiner Gemeinde, in unserem Land oder in einem fremden Land widmen wollen. Wir werden gemeinsam sehen.

Frage: Wo finden die Workshops statt?

Antwort: In deiner Nähe! Wir nehmen Bewerbungen aus der ganzen Steiermark an. Insgesamt werden wir an 5 Orten bzw. Regionen in der Steiermark einen „Track“ (so nennen wir eine Entwicklungsreihe aus 2 Workshops und dem Coaching- und Mentoring-Prozess) durchführen. Geplant sind die Workshops in den steirischen entwicklungspolitischen Mediatheken. Hier gibt es auch viele Medien, die uns bei den Projekten unterstützen werden. Steht fest, wer in jeder Region teilnehmen wird, organisieren wir den genauen Ort und die Zeit!

Frage: Wenn ich zu den Workshops fahren muss, kostet das was! Könnt ihr mich da unterstützen?

Antwort: Ja, selbstverständlich. Die Fahrtkosten hin und retour zu den Workshops, zur Abschlussveranstaltung übernehmen wir für euch. Außerdem sorgen wir mit Getränken und feinen Jausen dafür, dass es euch an nichts fehlen wird.

Frage: Wird jeder von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sein eigenes Projekt umsetzen oder werden wir in Gruppen arbeiten?

Antwort: Das wird ganz davon abhängen, wie wir gemeinsam die Lage abschätzen. Geplant sind eher Kleinteams von etwa 5 bis 6 Personen. Vielleicht passt es für manche aber auch wirklich alleine oder zu zweit zu starten.

Frage: Wie viel Zeit werde ich für die Workshops, für mein Projekt und so insgesamt brauchen?

Antwort: Wie viel Zeit du für die Workshops brauchst ist klar. Das sind zwei Workshops im Umfang von jeweils ca. 5 Stunden. Dazu kommt Unterstützung über Internet zum Thema Projektmanagement und das Projekt-Coaching über Email oder Telefon. Und dann sind da eure Projektideen, die ihr in Teams ausarbeiten wollt: Wie viel Zeit die von euch fordern werden, hängt von euren Zielen und Art bzw. Größe eurer Projektidee ab.

Frage: Wie lange kann ich mich für FairYourStyria bewerben?

Antwort: Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 5. Oktober 2015

Frage: Ohne Göd´ ka Musi! Wie werden wir unsere Projekte finanzieren?

Antwort: Das ist immer eine gute Frage und oft die entscheidende. Wir erarbeiten mit dir die für euch besten Quellen und unterstützen euch wenn nötig bis hin zur Antragsstellung. Das macht dieses Projekt auch besonders aus. Wir werden dir nicht sagen, so und so viel Budget hast du zur Verfügung oder eure Projekte sollten in der und der Größenordnung sein. Nein, wir wollen zuerst dein Anliegen in einen umsetzbaren Rahmen gebracht wissen. Dann kann man immer gemeinsam eine realistische Einschätzung darüber treffen, was ist machbar, was ist zielführend und mit welchem Einsatz erreichbar.

Frage: Wann müssen unsere Projekte abgeschlossen sein?

Antwort: Die Projekte müssen zum Abschlussevent noch nicht umgesetzt sein. Eure Projektidee muss aber gut ausgearbeitet sein (um sie gut präsentieren zu können!) und erste Schritte in der Umsetzung wären toll!

Frage: Ich bin in keinem Verein oder bin noch nicht wirklich in irgendwelchen Organisationen die sich fürs Gemeinwohl oder ähnliches einsetzen tätig. Kann ich trotzdem teilnehmen?

Antwort: Klar. Wichtig ist uns vor allem dein glaubhaftes Interesse und dass wir sehen und spüren können, ja, du möchtest dich engagieren, einen Unterschied machen und dich für eine faire und gerechtere Welt einsetzen?

Frage: Wie wählt ihr die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus? Kann man einfach kommen?

Antwort: Nein, wir wählen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sehr genau aus. Über die Bewerbungen die wir von euch über das Online-Formular bekommen wollen wir sehen was euch motiviert, welche Themen euch beschäftigen und wie ihr euch selbst einschätzt.

Frage: Wer sind die Expertinnen und Experten, bzw. wie sieht die Unterstützung in diesem Projekt aus?

Antwort: Ihr werdet unter anderem mit Vertreterinnen und Vertretern von Südwind und dem Welthaus zusammenarbeiten, zwei der größten und wichtigsten entwicklungspolitischen Organisationen, die in der Steiermark tätig sind. Daneben unterstützt euch direkt das Land Steiermark mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus der Verwaltung, zum Beispiel wenn ihr mit euren Gemeinden, eurer Stadt oder mit konkreten Politikerinnen und Politikern Kontakt habt oder ihr etwa Medienkontakte braucht. Daneben gibt es auch noch Support über das Regionalmanagement bzw. die regionalen Jugendmanager und Jugendmanagerinnen, die „euch die Rutsch legen“ in eurem regionalen Umfeld legen werden, d.h. ebenfalls mit Kontakten und Ideen für eure Umsetzung unterstützen werden. Und Begleiter dieses Prozesses stellen sicher, dass ihr auf Kurs bleibt und keine Fragen offen bleiben.

Frage: Wer hat das Projekt initiiert?

Antwort: Das Projekt Fairyoungstyria wurde vom Land Steiermark im Rahmen der Initiative FairStyria initiiert und wird unterstützt von der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit aus Anlass des europäischen Jahres für Entwicklung 2015. Projektpartner in der Umsetzung sind Verein EP, Südwind und Welthaus und der Social Business Club Styria.

Frage: Wer sind meine Ansprechpartner?

Antwort: Sandra Gaßner, Michael Kvas und Johannes Frühmann – die selbst Projekte, Vereine und Initiativen gestartet haben, die gesellschaftliche Herausforderungen lösen. Sie begleiten durch das gesamte Projekt und sind für das Projektmanagement und die Leitung der Workshops verantwortlich. Sandras Kontakt findest du unten!

 

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes